Der Anschlag auf den russischen Airbus und der Anfang vom Ende des IS

Wenn es stimmt das der „Islamische Staat“ den russischen Ferienflieger mittels Kofferbombe vom Himmel geholt hat, dürfte es das endgültige Ende des IS bedeuten. Dazu eine Anekdote aus dem Jahr 1986. Radikale Muslime, vermutlich der Hisbollah nahestehend, entführten vier sowjetische Diplomaten. Ein Diplomat wurde kurz darauf erschossen und auf einer Müllkippe abgelegt.

Die Angelegenheit wurde dann an den KGB übergeben (obwohl ich das schon anders gelesen habe, es soll tatsächlich der GRU [Militärgeheimdienst] gewesen sein). Vier Wochen später waren alle sowjetischen Geiseln frei. Was war passiert?

Der Geheimdienst verhandelte nicht. Sie entführten einen nahen Verwandten eines prominenten Hisbollah Führers. Der Mann wurde kastriert und die abgetrennten Organe an den Hisbollah Führer geschickt. Der Kastrierte wurde danach erschossen.

Der Mann der Hisbollah wurde informiert das noch mehr Verwandte bekannt seien und das ihnen ein ähnliches Schicksal drohten würde, wenn die sowjetischen Diplomaten nicht umgehend befreit würden.

Als zweite Front traf sich der KGB Stationsleiter im Libanon mit dem dortigen spirituellen Führer Ayatollah Muhammad Fadlallah und erklärte die Lage.

Wir sprechen nicht nur über die Menschen in Beirut. Ich spreche über Teheran und Qom (Heilige Stätte der Schiiten und Sitz von Ayatollah Khomeini) welche nicht weit von der russischen Grenze entfernt sind. Ja, Qom ist nicht weit von uns entfernt und ein Missgeschick bei einem Raketenstart kann immer vorkommen. Ein technischer Fehler, eine Art Ausfall. Darüber wird ständig berichtet. Und Gott oder Allah verhindere das so etwas mit einer scharfen Rakete passieren könnte.

Die Russen sind nicht die Sowjets. Allerdings sind die Strukturen in Russland nie komplett zerschlagen worden, der KGB wurde in FSB umbenannt. Putin war Mitglied des KGB. Geheimdienste wie der GRU tauchen in Berichten so gut wie nie auf. Deswegen denke ich die Maßnahmen der Russen werden brutal und entschieden sein.