Abendzeitung München lügt über AfD Nürnberg

Das ging hier durch die Presse. Die AfD Nürnberg hätte – böse böse – einen Artikel bzw. eine Überschrift eines Abendzeitung Artikels gefälscht.

Aus «Jugendliche wollten Flüchtlingsheim in Brand stecken» wurde «Polizei erwischt Linksextreme bei Brandstiftung in Asylbewerberheim!». Da wurde bei Facebook die Überschrift vor dem Posten verändert. Das habe ich selbst oft verwendet, als ich noch auf Facebook war. Jeder konnte also dem Artikel per Link folgen und selbst lesen. Was mich dann wundert, ist die Empörung darüber, wie die AfD Nürnberg denn nun auf die Überschrift gekommen sein könnte?

Das schreibt die Abendzeitung über die Täter:

«Sie sollen keinen rechtsradikalen Hintergrund haben – im Gegenteil. Laut Polizei stammen sie aus dem bürgerlichen Milieu.»

Im Gegenteil – also Linke?

Und weiter unten:

«Nach AZ-Informationen engagiert sich ein Verwandter von einem Burschen sogar in der Flüchtlingshilfe.»

Kann es nicht auch sein, das hier eine Brandstiftung unter falscher Flagge versucht wurde? Nicht das mir hier die Abendzeitung mit ihrem Copyright Anwalt daherkommt, deswegen würde ich gerne darauf verweisen wie die Täter angeblich versucht haben die Gebäude in Brand zu stecken. Einmal mittels «zündeln» an einem Schlauch. Dann fand sich ein zerstörter Molotowcocktail und ein Funktionsfähiger, der aber nicht eingesetzt wurde. Wer wirklich das Heim abfackeln wollte, hätte wohl eher diese Molotowcocktails durch ein Fenster in die Gebäude geworfen. Das erinnert mich ein wenig an den Fall mit der Handgranate auf ein Flüchtlingsheim. Das stellte sich auch als etwas völlig anderes dar – ein Konflikt zwischen Sicherheitsfirmen.

Die Empörungsmaschine rollte natürlich an und kommentierte empört die angebliche Fälschung.

Sogar einen Anwalt hat nun die Abendzeitung eingeschaltet, als Hebel gilt natürlich das Urheberrecht. Sonst funktioniert ja eh kein Recht mehr in Deutschland.