Garry Kasparov zum Thema Sozialismus

Aus verschiedenen Gründen ist in den USA der Demokrat Bernie Sanders bei Wählern ziemlich beliebt. Sozialistische Ideen erscheinen warm und vom Herzen kommend. Die Geschichte endet dann normalerweise mit Millionen von Toten und dem Ende jeder persönlichen Freiheit. Anscheinend ist dem russischen Schachgroßmeister Garry Kasparov der Kragen geplatzt, vermutlich weil ihn immer wieder Sanders Unterstützer von dessen großartigen Ideen überzeugen wollten.

garry_kasparov_sanders

«Ich genieße die Ironie das amerikanische Sanders Unterstützer mich, einen ehemaligen Sowjetbürger, bezüglich des glorreichen Sozialismus und was dieser wirklich bedeutet, aufklären wollen! Sozialismus hört sich toll in O-Tönen und auf Facebook an, aber lasst es bitte dort. In der Praxis korrodiert es nicht nur die Wirtschaft, sondern den menschlichen Geist an sich und die Ambition und Leistung die moderner Kapitalismus möglich gemacht hat und der Milliarden aus der Armut befreit hat. Über Sozialismus zu sprechen ist ein riesiger Luxus, ein Luxus, der durch den Erfolg des Kapitalismus bezahlt wurde. Einkommensungleichheiten sind ein großes Problem, absolut. Aber die Idee, dass die Lösung mehr Staat, mehr Regulierung, mehr Schulden und weniger Risiko ist, ist gefährlich und absurd.»

Anscheinend kam es dann zu weiteren Diskussion, bei denen bestimmt das ausgelutschte Beispiel der skandinavischen Länder eingebracht hat.

garry_kasparov_skandinavien

«Ja, nehmt bitte die skandinavischen Länder als Beispiel! Einige sozialistische Elemente einzuführen, NACHDEM man eine reiche kapitalistische Wirtschaft wurde, funktioniert nur, wenn man nicht das abwürgt was einen reich gemacht hat. Noch einmal, es ist ein Luxusartikel das nicht mit dem verwechselt werden sollte was wirklich die Arbeit macht, wie so viele das tun. Und vergesst bitte nicht das fast alle der zahlreichen Erfindungen des 20 Jahrhunderts und Industrien, die den Rest der entwickelten Welt so effizient und komfortabel machten, aus Amerika kamen, und das ist kein Zufall. So lange Europa Amerika hatte, das ehrgeizig investierte und «ungleich» war, hatten sie den Luxus davon zu profitieren ohne die gleichen Opfer bringen zu müssen. Wer wird Amerikas Amerika sein?»