Vergewaltigung: Entschuldigung des Opfers beim Täter

Kann man sich gar nicht ausdenken sowas. Das linke Denken ist dermaßen krank, man hält es nicht aus. Den Anfang machte ein linke Politgöre von der Linksjugend. Nachdem sie sich «vorbildlich» für «Refugees» eingesetzt hatte, machte sie Bekanntschaft mit Rapefugees.

Sie wurde von zwei bis drei Tätern vergewaltigt. Eine brutale, verabscheuungswürdige Tat. Dann tat sie etwas was nur mit linker Hirnakrobatik zu verstehen ist. Sie entschuldigte sich bei den Tätern(!) auf Facebook. Weil, das könnte für rassistische Propaganda verwendet werden.

Nun der nächste Fall, diesmal aus Dänemark. Ein Mann(!) wurde von einem somalischen Asylanten vergewaltigt. Der Täter wurde verurteilt, ins Gefängnis gesteckt und danach abgeschoben. Genau die richtige Reihenfolge wie ich finde. Und was sagt nun das Opfer:

But I also got a strong sense of guilt and responsibility. It was I who was the reason why he should not be left in Norway, but rather be late for a very uncertain future in Somalia. He had already served his sentence in prison. Should he now be punished again? And this time much harder?

Er fühlt sich schuldig weil der Täter ins schlimme, schlimme Somalia abgeschoben wurde. Jeder sollte einfach aufhören mit linken Aktivisten zu diskutieren. Die haben keine Moral. Die haben anscheinend Selbsthass, den sie auch noch auf alle ausweiten wollen.

Bonus: Norwegische «Feministin» meint, nix mehr Bikini, in Zukunft gibts Burka für die Damen.

Feminsten Moslems Norwegen

Und noch ein Fall von kultureller Bereicherung.

cultural_enrichment