Trumps Handelspolitik

Habe ich bei Fefe gefunden. Er wundert sich wegen diesem Satz:

„Künftig regiert die Occupy-Bewegung im Weißen Haus, um gegen Neoliberalismus und globalen Kapitalismus Front zu machen.“

Der Autor Rainer Hank zitiert zu Anfang in seinem Artikel in der FAZ David Ricardo um für den „Freihandel“ zu werben. Das Problem daran, Ricardo war gegen Freihandel. Er unterstützte diesen unter der spezifischen Kondition, das Kapital nicht über Grenzen verschoben werden kann. Sonst, so argumentierte er, funktioniert der komparative Kostenvorteil nicht.

Kann jeder Interessierte bei Ricardo nachlesen.