Terrorpropaganda in Dresden?

Ein Künstler stellt in Dresden drei Busse auf. Die Vorlage stammt aus Syrien. Auf veröffentlichten Bildern sieht man meistens nur die Busse, der obere Teil wird nicht gezeigt. Denn dort war eine Fahne der „Ahrar ash-Sham“ angebracht, die in Deutschland Terror Organisation eingestuft ist.

Der Künstler gibt sich erst ahnungslos, sobald die Wahrheit entdeckt wurde gibt er den Betrug zu. Dieser besagte Künstler hat auch eine Homepage auf der er ein „Kunstprojekt“ veröffentlicht hat. Der Text dazu zeigt das ganze Ausmaß an muslimischem Unterlegenheitsdenken und dem Wunsch den Westen zu erobert und zu transformieren.

Bei meinem Kartenprojekt „What if“ stelle ich mir den Ablauf der Weltgeschichte anders vor.
In der Fiktiven Welt die ich erschaffen habe, hat die Industrie Revolution im Arabischen so wie Osmanischen Reich stattgefunden. Somit sind zwei Mächte hervor gekommen die die Welt mit Waffen sowie Technologische Errungenschaften beliefern. Auf der Suche nach Ressourcen und Absatzmärkte, begann man mit den Kolonialisierung Europas. Bei der Kolonialisierung wurden neue Grenzen erschaffen um Europa unter zwei Mächten aufzuteilen ohne Rücksicht auf die Verschiedenen dort lebenden Völker.

Die entstandenen Kampfkarten, Verzeichnen den lauf der Truppen und dessen verschiedenen Verbänden so wie wichtige Militärische Ziele. Die neu Eroberten Städte werden Teils umbenannt oder übersetzt. Lädiglich ein Par Große Städte dürfen ihren Namen behalten.