Die Alt-Right hat immer Recht – Freizügigkeit

Die Probleme, die ich bereits in einem früheren Artikel angesprochen habe, treten gerade im Handwerk immer massiver hervor.

Ein Artikel im Münchner Merkur vom 03.03.2017 verdeutlicht die Situation. Zuerst geht es um Tagelöhner. Es geht auch nicht, darum diese Menschen anzugreifen, sie wollen schließlich arbeiten. Doch am Ende des Artikels geht es um die Freizügigkeit und den Meisterbrief. Eines der Glanzstücke des deutschen Mittelstands. Diesen hat man im Bereich Fliesenleger im Jahr 2004 abgeschafft.

Nach „libertärer“ Ideologie ist damit alles super. Die Preise fallen und die Auswahl an Firmen wird größer. Was auf den ersten Blick stimmt. Die Anzahl der „Fliesenleger“ ist von 5000 auf 70.000 gewachsen. Was auch gestiegen ist, sind die Bauschäden. Dazu sollten Zweifler am besten mit Handwerkern sprechen, die den Pfusch der Billigkonkurrenz am Ende beheben.

Es herrscht nun ein Konkurrenzkampf, der es für eine Firma kaum noch möglich macht zu überleben. Jahrzehnte, wenn nicht Jahrhunderte an Wissen und Tradition geht verloren. Der ungehinderte Zuzug von Menschen verändert die Gesellschaften. Die realen Effekte, die teilweise über lange Zeiträume auftreten, zeigen, das die Philosophie der Alt-Right, in diesem Fall Punkt 13 der 16 Punkte, die Einzige ist, die im Einklang mit Geschichte, den gesellschaftlichen Realitäten und wirtschaftlichen Zusammenhängen steht.