Polizei verschweigt Terror – “Psychisch kranke Täter”

Wer die Nachrichten aufmerksam verfolgt, dem fällt auf, das bei diversen absichtlichen Körperverletzungen und Messerattacken immer wieder behauptet wird der Täter sei „psychisch krank“. 

Eine einfache Suche, etwa über Twitter, liefert hier jede Menge Nachrichten aber auch sarkastische Kommentare.

Ich habe einige Fälle, ausschließlich aus Deutschland, der letzten Monate gesammelt. Ich bin der Meinung, dass die Polizei und die Politik verschweigen das es sich hier im Terroranschläge handelt. Denn diese Täter handeln explizit nach einer Strategie die von den Vordenkern des IS und Al Kaida vorgegeben wurden. Attacken mit Fahrzeugen. Attacken mit Messern gegen zufällige Ziele. 

The Institute for the Study of War noted in a 2014 report that ISIS spokesman Abu Mohammad al-Adnani instructed supporters in a speech in September of that year.

He said:

„If you are not able to find an IED or a bullet, then single out the disbelieving American, Frenchman, or any of their allies. Smash his head with a rock, or slaughter him with a knife, or run him over with your car, or throw him down from a high place, or choke him, or poison him.“

Eine Frau aus Israel, der ich auf Twitter folge, drückt es in mehrere Tweets aus, was hier wirklich passiert und wie uns Politik und Polizei wie Vieh auf der Schlachtbank präsentiert. 

 

27.03.2017 – Radfahrer mit Hammer attackiert: Blutspur führt zu Täter
Möglicherweise liegt bei dem Tatverdächtigen eine psychische Erkrankung vor, wie die Polizei erklärt.

29.03.2017 – Mann in Regensburg auf offener Straße niedergestochen
Laut Polizei bestand zwischen dem Tatverdächtigen und dem Geschädigten keine Vorbeziehung. Bislang ergaben sich keine Hinweise auf eine politisch motivierte Tat, vielmehr deuten erste Ermittlungen auf eine psychische Erkrankung des 23-Jährigen hin.

27.03.2017 – Bombendrohung in Bamberg: Menschen reagieren besonnen
 „Wir haben Hinweise, dass es sich um einen Einzeltäter handelt und dass eine psychische Erkrankung im Vordergrund der Tat stand“, sagte Matthias Bachmann, Sprecher der Staatsanwaltschaft. 

10.03.2017 – Täterfestnahme nach versuchtem Tötungsdelikt, Eschborn, Am Helfmannpark, Freitag, 10.03.2017, gegen 13:00 Uhr
Die nahezu ansatzlose Tathandlung und die offensichtlich willkürliche Opferauswahl könnte eventuell mit einer psychischen Vorerkrankung des Verdächtigen in Verbindung stehen.

10.03.2017 – Amoklauf mit Axt in Düsseldorf: Täter wohl psychisch krank

 

Beim letzten Fall schreibt man nichts von psychischer Erkrankung, der Verdächtige schweigt wohl bis jetzt. Trotzdem fällt diese Tat ganz klar in das Muster der “CarIntifada”.

 
26.02.2017 – Mord-Verdacht: Haftbefehl gegen Amokfahrer (35)!

Kurz vor 16 Uhr steuert der 35-Jährige am Samstag (25. Februar) einen seit zwei Wochen angemieteten Opel Astra vor der „Galeria Kaufhof“ in eine Menschenmenge vor einem Bäckerei-Verkaufsstand. Erst eine massive Betonsäule stoppt die Fahrt.

Anschließend soll der Verdächtige ausgestiegen und mit einem Küchenmesser die Bergheimer Straße entlang in Richtung Thibaut-Straße gelaufen sein.