100 Millionen „Klimaflüchtlinge“ aus Afrika?

Entwicklungsminister Müller bringt Dinge zusammen, die überhaupt nicht zusammenpassen.

Bundesentwicklungsminister Gerd Müller hat vor einer großen Fluchtbewegung von bis zu 100 Millionen Menschen aus Afrika Richtung Norden gewarnt, falls eine Begrenzung der Erderwärmung auf zwei Grad nicht gelingt.

Afrika ist völlig durch Korruption zerfressen und wird von Menschen bewohnt die, egal wie viel Hilfe wir da reinstecken, niemals zu Europäern werden. Das Hauptproblem ist natürlich die Überproduktion von Menschen in Afrika. Es ist nicht einzusehen, warum wir diese aufnehmen sollten. Vor allem ist es aber illusorisch das wir irgendetwas tun können, um die Erderwärmung zu stoppen.