Verkehrskontrolle in Duisburg führt zu einem Mob aus 250 Personen

Alles begann mit einer Bagatelle im Ortsteil Bruckhausen: Gegen 19.40 Uhr hatte ein Mann (49) seinen schwarzen Passat außerhalb der Markierungen geparkt. Zwei Beamte baten ihn, dort wegzufahren.

 

Jeder normale Mensch würde doch einlenken, oder um ein paar Minuten mehr bitten? Nein, der „Mann“ brüllte die Beamten an. Dann kam noch ein „Zeuge“ der das ganze filmte, als man beide festnehmen wollte passierte das:

 

Als die Beamten auch ihn schließlich festnahmen, eskalierte die Situation. Den beiden Duisburgern mit Migrationshintergrund kamen immer mehr Osteuropäer aus nahen Wohnungen und Geschäften „zu Hilfe“ – mehrere versuchten, den Handyfilmer zu befreien!

 

Wer nun verstehen will, was hier passiert muss dieses Buch kaufen und lesen.