Asylflut steigt wieder an – Südtirol warnt

Wir werden sehen, ob diese neue Migrationsbombe noch vor der Wahl platzt. Alleine im Juni kamen 25.000 „Flüchtlinge“ in Südtirol an. Woher?

 

Bei den Herkunftsländern handelt es sich vor allem um Nigeria, Guinea, Elfenbeinküste und Bangladesch.

 

Alles keine Kriegsgebiete. Warum sind die bis Südtirol gekommen? Warum wehrt Italien die nicht ab?

 

Eventuell wird Italien die Reißleine ziehen, die wollen nämlich alle zu uns. Die Reißleine wäre Visa ausstellen und die Menschen weiterziehen lassen.