Essen versinkt im Müll

Seltsame Entwicklungen in Essen. Anscheinend entstehen dort ständig – fast schon magisch – illegale Müllkippen mitten in Wohngebieten. Was finden nun die Menschen die den Dreck wegräumen müssen so alles?

 

Essensreste, Fäkalien und jegliche Art von Hausmüll mussten an der Karlstraße weggeschafft werden.

 

Sehr lecker! Natürlich zieht das auch Ratten an.

 

Tote Ratten lagen nebenan im Gebüsch, im Müll wühlten lebende Ratten herum.

 

Wie kommt das aber nun dazu? Ich meine WER würde denn das einfach so tun, so zu handeln?

 

An hunderten Stellen würden die Menschen den Müll einfach aus dem Fenster werfen – meist im Essener Norden.

 

Das ist ja nun kein neues Problem im Ruhrgebiet. In diesem Artikel aus 2016 steht dann auch mal ein Hinweis auf die Verursacher.

 

Grund für die steigende Verschmutzung, so die WBD, seien die „stark veränderten Lebens- und Freizeitgewohnheiten“ der Bevölkerung in diesen Vierteln, die in den vergangenen Jahren viele Zuwanderer aus Südosteuropa zu verzeichnen hatten.

 

Ach so, wegen der „Lebens- und Freizeitgewohnheiten“? Was hat das denn bitte damit zu tun, das man seinen Dreck einfach aus dem Fenster wirft? Schließlich haben wir hier in Deutschland eine funktionierende Müllabfuhr und trennen alles von Joghurt bis zur Verschlusskappe.

 

In einem weiteren Artikel, auch aus dem Jahr 2016 kommen wir der Sache noch näher. Denn wenn sogar der Integrations Staatssekretär zum Schluss kommt:

 

Auch den säuerlichen Geruch verwesender Lebensmittel lernte er kennen und kam zu dem Schluss: Bei manchen Menschen müsse man „die Fähigkeit zu wohnen in Frage stellen“.

 

Deswegen an dieser Stelle ein paar Bilder aus der Slowakei über ein Wohnprojekt von Roma. Diese Bilder sind auf der Homepage eines Fotografen erschienen. Man findet die Seite und die Fotos nicht mehr online. Vermutlich, weil diese von bösen Realisten zur Illustration von Roma Bereicherung verwendet wurden. Ich habe die ganze Seite mit den Bildern damals gesichert. Zur Illustration deswegen zwei Bilder, damit der Leser versteht was in Essen und Duisburg los ist.

 

Die Bildunterschrift dieses Bildes lautet „Roma Kinder spielen hinter einem der Lunik IX Apartmenthäuser, neben einer mehrere Meter dicken Schicht aus Müll.

 

 

Das zweite Bild aus dem Photo Essay, das der Fotograf vermutlich veröffentlicht hat, um Sympathie zu erzeugen ist nicht viel besser. Die Bildunterschrift lautet:

 

Karmena eine Roma Mädchen im Teenageralter sitzt auf dem Balkon von einer der aufgegebenen Wohnungen von Lunik IX. Der Müll, der aus dem Fenster geworfen wurde, hat bereits den ersten Stock erreicht.