Merkel verspricht noch mehr Steuergeld zu stehlen

Es kommen ganz leise Töne der Kritik. Angela Merkel durfte bei einer Jubelveranstaltung ganz unverfroren lügen. Natürlich missbrauchte sie auch wieder Ludwig Erhard.

 

Und immer wieder musste dafür der Name Ludwig Erhard herhalten – dabei zitierte sie ihn nicht einmal direkt. Weiß Merkel, dass Erhard über Politiker, die Wirtschaftswachstum zu ihrem Ziel erklärten, stets abfällig als „Wachstumsfetischisten“ sprach?

 

Nur ein einziger Aufrechter war im Saal, ein Infiltrator des klaren Verstandes. Dieser merkte an, das Merkel für Deutschland verantwortlich ist und nicht für die ganze Welt. Daraufhin log Merkel ganz klar.

 

Die Kanzlerin belehrt daraufhin den einsamen Kritiker, dass die „Würde des Menschen“ (ging es nicht eigentlich um Wohlstand?) nicht an Grenzen ende. Wenn „wir“ solche Politik machen würden, „dann werden wir kein ruhiges Leben mehr haben“. Die Chinesische Mauer habe schließlich auch nichts Gutes für China bedeutet und dem Römischen Reich sei es nicht durch „Abschottung“ gut gegangen, sondern wenn es „Ausgleich mit Nachbarn suchte“.

 

China ist ein abgeschottetes Land. Die Wirtschaft und die Grenzen sind streng kontrolliert. Es wird strikt darauf geachtet, dass internationale Konzerne das Land nicht auseinandernehmen. Auch in Sachen Rom lügt Merkel ganz klar, wie der folgende Abschnitt über die Invasion der Barbaren klar zeigt. Der Niedergang Roms begann oder beschleunigte sich mit der Invasion massiv.

 

 

Wenigstens hat hier die Wirtschaftswoche einmal einen etwas kritischen Artikel verfasst. Was Merkels Politik in Wirklichkeit bringt, sehen Sie an den folgenden Überschriften.